22.01.2007 Auch in Wuppertal kam es zu Sturmschäden durch das Sturmtief "Kyrill", so dass die Feuerwehr eine Vielzahl von Einsätzen zu
bearbeiten hatte. Für den Löschzug Schöller gab es insgesamt 24 Einsätze, die direkt mit dem Sturm in Zusammenhang standen. Ein
weiterer Einsatz war eine Brandmeldeanlage in der Hainstraße. Hier musste der Löschzug Schöller alarmiert werden, da die Berufsfeuerwehr
sturmbedingt bereits im Einsatz war.

Der Großteil der Einsätze konnte schnell abgearbeitet werden, da es sich hierbei nur um kleinere Äste oder herabgefallene Dachziegel
handelte. Auch größere Bäume wurden liegengelassen, wenn von ihnen keine Gefährdung ausging.

Am Abend des 18.01.2007 kam es zudem zu einer Alarmierung der SEG Rett, da die Krankenhäuser in Wuppertal durch den Sturm von
Stromausfällen bedroht wurden. Hierzu wurde die gesamte SEG Rett auf der Hauptfeuerwache in der August-Bebel-Straße
zusammengezogen.